+49 (0)89-200009-100

Alle Felder müssen ausgefüllt werden

Vielen Dank, Melissa
Wir melden uns in Kürze bei Ihnen.
Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails, um die Anmeldung zu bestätigen.
Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Premium-Content von Brocade
To Complete the subscription process please check your email

IP-Speichernetzwerk neu definieren

Kein veraltetes IP-Netzwerk verwenden

Entdecken

Neue IP: Transformation von Netzwerken

Revolutionierung von Geschäftsmodellen für die „Third Platform“

Entdecken

Anwendungsunterstützung für die neue IP

Kostenlose Testphase von 30 Tagen: Brocade Virtual Traffic Manager, die führende Plattform für die virtuelle Anwendungsbereitstellung für die neue IP

Entdecken
Tut uns leid!
Beim Versuch des Verarbeitens Ihrer Anfrage ist ein Fehler aufgetreten
Noch einmal versuchen

Power over Ethernet (PoE) ist erwachsen geworden. PoE war schon immer eine praktische und kostengünstige Möglichkeit, Geräte an Standorten mit Strom zu versorgen, an denen keine Steckdose verfügbar ist. Doch heute hat sich PoE zu einer für Unternehmen unverzichtbaren Technologie entwickelt, die ein breites Potenzial für umfangreiche Verbesserungen in Bezug auf Energieeffizienz und Kontrollierbarkeit bietet.

Die beiden wichtigsten Vorteile von PoE sind: Stromversorgung ohne zusätzliche Kosten und lästige separate Verkabelungen sowie die Bereitstellung einer zuverlässigen Stromquelle, die keinen Schwankungen oder Fehlern im Stromnetz unterliegt. Unternehmen nutzen diese Vorteile für die Stromversorgung von aufgabenkritischen Geräten wie PoS-Systeme (Point of Sale) und Sicherheitskameras. Auch der Gesundheitssektor erkennt die lebensrettenden Vorteile der Technologie. Hier wird PoE für die Stromversorgung von Schwesternrufsystemen und Geräten für die Patientenüberwachung eingesetzt.

Diese über Kabel versorgten Geräte haben einen sehr hohen Stromverbrauch. Daher wurde der ursprüngliche Standard von 15,4W pro Stromanschluss für PoE+ auf 30W erhöht. Diese Standardversionen von PoE wurden durch den De-facto-Standard PoE++ mit 60W erweitert. Der erst kürzlich eingeführte POH-Standard (Power over HDBaseT) unterstützt 95W pro Anschluss. Eine IEEE-Arbeitsgruppe arbeitet derzeit an der Standardisierung dieser Hochleistungsversionen von PoE im Rahmen der Spezifikation 802.3bt. Die Norm soll 2017 fertiggestellt sein. Jede bessere Energieversorgung brachte auch immer mehr Effizienz, Sicherheit, Flexibilität und Verwaltbarkeit mit sich.

Erweiterte PoE-Standards bieten neue Möglichkeiten für neue Anwendungen wie z. B. im Bereich des Gebäudemanagements. Mit PoE kann die Stromversorgung für Geräte wie z. B. LED-Beleuchtung und Klimaanlagen mit unglaublicher Präzision gesteuert werden. Stellen Sie sich vor, dass jede der Tausenden von Glühbirnen in einem Industriegebäude eine eigene IP-Adresse hat und alle diese Birnen über PoE mit Strom versorgt werden. Dank der Integration von Big Data-Analysesystemen, die z. B. Informationen zu Umgebungslicht, Temperatur, CO2-Ausstoß und Bewegungen erfassen, bieten PoE-unterstützte Beleuchtungssysteme mit integrierten Sensoren die optimale Mischung aus Komfort und Energieeinsparung.

Mit demselben Ansatz können z. B. bei Klimaanlagen Stromkosten gesenkt und die Bedienung vereinfacht werden. Zu kühle oder überheizte Klassen- und Büroräume gehören nun der Vergangenheit an. Wenn in großem Umfang Energie eingespart werden kann, hat dies enorme Auswirkungen auf den Umweltschutz und reduziert den Verbrauch fossiler Brennstoffe.

Mit der bekannten PoE-Technologie setzt Brocade auf die Netzwerkinfrastruktur, um das Potenzial von Anwendungen vollständig nutzen zu können.

Netzwerke als Grundlage

Wir nutzen PoE für jeden Anschluss der Netzwerkschalter auf unserem Campus. Außerdem nutzen wir PoE++ und PoH für viele unserer Schalteranschlüsse bereits seit der Einführung dieser Standards. Aber wir wissen, dass die IT-Technologie allein nur ein Teil der Lösung ist. Deshalb gehen wir den nächsten Schritt bei der Bereitstellung von PoE und nutzen die offene, softwareunterstützte Netzwerkinfrastruktur des New IP.

Die grundlegende Software des "New IP" ermöglicht die programmgesteuerte Kontrolle über komplexe Aufgaben und die enge Integration hochwertiger Endbenutzeranwendungen. Es handelt sich um eine von Natur aus flexible Plattform, die weit über die heutigen Entwicklungsstandards hinausgeht. Sie ermöglicht bei strikter Einhaltung der Geschäfts- und Sicherheitsrichtlinien selbst den Einsatz von nicht einmal konzipierten Innovationen.

Die physische Grundlage für das "New IP" sind verteilte Scale-Out-Netzwerkarchitekturen mit einem Ethernet Fabric-fähigen Netzwerk im Hintergrund. Diese Grundlagen stellen gemeinsam durchgängigen Support für SDN (Software-Defined Networking) und virtualisierte Umgebungen auf Layer 2 und Layer 3 bereit. An der Spitze stehen unsere virtuelle Serviceplattform, die Produkte für Routing, Lastenausgleich, Anwendungsbereitstellung sowie Sichtbarkeit und Analysen (z. B.Brocade Flow Optimizer) bereitstellt, sowie unser Open Source-SDN-Controller. Diese Produkte schaffen eine flexible, skalierbare und programmierbare Infrastruktur, mit der hochwertige PoE-Anwendungen zuverlässig bereitgestellt werden können.

Die Möglichkeiten von PoE werden Wirklichkeit

Die Umsetzung des unglaublichen Potenzials von PoE erfordert die Bereitstellung eines durchgängigen Netzwerks. Und so arbeiten wir: mit umfangreichen virtuellen Services und flexiblen, skalierbaren Netzwerkarchitekturen. mit Open Source-Support für softwareunterstützte Infrastruktur. mit einem Ökosystem von Partnern, die erstklassige Lösungen liefern. und natürlich mit unserer lebenslangen Verpflichtung zur Implementierung von PoE, PoE+, PoE++, PoH und zukünftigen Standards für die Energieversorgung.